22.06.2017 Mehrheit der sächsischen Schüler lehnt sechsjährige Grundschulzeit ab!

Die Abstimmung des Landesschülerrates zur Verlängerung der Grundschulzeit hatte für reichlich Aufregung gesorgt. Nun sind die Ergebnisse veröffentlicht und geben ein durchaus positives Signal im Sinne der Stabilität des sächsischen Schulsystems.

Mit 56% der Stimmen errangen die Befürworter des bisherigen Modells die Mehrheit. Demgegenüber befürworteten nur 44% der Schülerinnen und Schüler die Verlängerung der Grundschulzeit auf 6 Jahre.

Der Landesschülersprecher Friedrich Roderfeld sagt zu diesem Ergebnis: „Die Schülerinnen und Schüler haben uns einen klaren politischen Auftrag erteilt. Sie wollen das bisherige Modell der 4-jährigen Grundschulzeit beibehalten. Eine generelle Ausweitung der Grundschule auf die Klassenstufen 1-6 ist nicht mehrheitsfähig.“

Dieser Aussage kann der Philologenverband Sachsen nur zustimmen.