04.05.18 Regionalkonferenzen

„Die Erhöhung der Attraktivität des Lehrerberufes ist das, was wir uns seit Jahren wünschen."

(Aus dem offenen Brief der Kolleginnen und Kollegen des Augustum-Annen-Gymnasiums Görlitz)

Weit über 100 Mitglieder besuchten in den letzten Wochen unsere fünf regionalen Konferenzen, um mit dem Vorstand des PVS ins Gespräch zu kommen. In allen Regionen wurde deutlich, dass die im Handlungsprogramm der Staatsregierung angekündigte Möglichkeit der Verbeamtung durchaus begrüßt wird. Demgegenüber überwog allerdings immer die Empörung über die Ungleichbehandlung von jüngeren und älteren Kolleginnen und Kollegen und die seit Jahrzehnten fehlende Wertschätzung der Arbeit der Gymnasiallehrerinnen und -lehrer. Die Teilnehmer der Konferenzen forderten eine deutliche Erhöhung der E14-Stellen, Zahlung von Zulagen nach TVL sowie Einzahlungen des Arbeitgebers in die VBL.

Unser klarer Auftrag lautet:

Die sächsischen Lehrerverbände und –gewerkschaften müssen gemeinsam handeln! Deshalb organisieren wir die Personalrätekonferenz am 8. Mai in Dresden mit.

Zusätzlich wurde in den Gesprächen aber immer auch die Befürchtung geäußert, dass in der aktuellen Diskussion die Frage nach einer greifbaren und schnellen Reduzierung der Arbeitsbelastung vergessen wird. Die Forderungen nach konkreten Maßnahmen, wie beispielsweise:

waren dabei Konsens und werden von uns gegenüber den Verantwortlichen permanent eingefordert.

Sehr unterschiedliche Positionen gab es hinsichtlich der Änderung des Korrekturverfahrens im Abitur oder der Forderung nach einer Abschaffung des Profilunterrichtes. Hier sind auf jeden Fall Entlastungen und Nachbesserungen möglich, bei denen aber unbedingt die Praktiker vor Ort gefragt werden müssen.

Wir setzen uns für Sie ein!

Information zum Herunterladen