12.06.18 Reaktion auf Beitrag der Leipziger Volkszeitung

Die Äußerungen unseres ehemaligen Landesvorsitzenden Frank Haubitz im Interview mit der Leipziger Volkszeitung vom 12. Juni 2018 waren weder mit uns abgestimmt noch von uns initiiert. Frank Haubitz steht es natürlich frei, sich als Kultusminister a.D., Schulleiter und Privatperson in der Presse zu äußern. Wir teilen seine Sicht auf die Forderungen der Gewerkschaften und Lehrerverbände jedoch nicht. Stattdessen werden wir uns weiterhin für die Weiterentwicklung des Handlungsprogrammes einsetzen. Auch wenn wir uns heute nicht in erster Reihe an der Protestaktion beteiligen, verhandeln wir am 21. Juni 2018 gemeinsam mit den anderen Lehrerverbänden und der Gewerkschaft mit den Verantwortlichen im Kultusministerium, um die Senkung der Arbeitsbelastung und Einkommensverbesserungen für tarifbeschäftigte Lehrkräfte zu erreichen.